„Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, dann gibt es keine Hoffnung für sie.“
Albert Einstein (1879 - 1955)
"If an idea doesn’t sound absurd at the beginning, then it has no hope."
Albert Einstein (1879 - 1955)
"如果一个创意在开始的时候不是荒谬的,那么它就没有发展的希望。"
Albert Einstein (1879 - 1955)

Company’s Focuses




1. Brokerage - Technology Transfer

Personnel shortages as well as rigid company structures have led to the prevalence of the so-called “open innovation” approach–the outsourcing of research and development activities to external partners. Irrespective of this, at the same time, the interest must be gauged of large companies in innovations which are unconventionally promoted by start-up companies. In this regard, Berlin represents one of the most in-demand and most active locations for business start-ups in Europe. s2m has access to a top-class and broad-based relationship network, both nationally as well as internationally–in science as well as also business–particularly in industry as well as politics.


In this regard, the focus of the work activities is on the technical-academic environment–particularly on the Technical University of Berlin, the Deutschen Akademie für Technikwissenschaften [German Academy for Technical Sciences] (acatech) as well as, upon the European level, the Euro-CASE (European Council of Applied Sciences and Engineering), but also on large research organisations such as the Fraunhofer, Max-Planck, and Helmholtz Institutes or the Leibniz Society.

Through the merger of the supplemental competences upon the national and international levels and the accompanying support of the R&D process, synergies are created and potential tapped.


In this regard, our services can include the following:

  • Simple technical consulting,
  • The conveyance of knowledge and technical application,
  • The establishment of a cooperative collaboration extending to the licensing and/or the complete acquisition of intellectual property (IP) and thus the complete transfer of technological know-how


In this regard, a potential project can include the following phases:

  • Identification of the problem/task
  • Search for suitable partners in science and/or business
  • Definition of the goals and contents of the cooperation
  • Description of the project implementation
  • Cost calculations
  • Examination of the promotional options
  • Supporting the creation of the contractual bases
  • Moderation and monitoring of the project implementation
  • Project controlling
  • Invoicing and reporting
  • Presentation of the project findings

2. Basic Scientific Research in the Area of Environmental and Climate Protection

The past findings in climate research are analysed in relation to the financially-required ventures and are subjected to continued development. Through a comprehensive analysis of the financially-required procedures, the ecological effects on the biosphere and the anthropogenically-based climate change, the theoretical requirements for new technologies are supposed to be developed which can then be implemented in cooperation with research institutes, industry and politics. In this regard, the main focus is on new and economical technologies whereby the reduction of CO2 emissions and the refinement processing of nuclear waste are supposed to be the top priorities.

3. TIPS Innovation Method

TIPS - the term stands for the Russian acronym "Theory of Inventive Problem-Solving" – is an analytical method which provides developers with a knowledge and experience concentrate–including user guidelines–which have proven suitable for generating problem-solving solutions. TIPS offers methodical access to worldwide knowledge: Most tasks are not unique. TIPS entails innovative solutions for tasks which are similar to one’s own problems and their solution-based approaches are applicable to one’s own problematic situation. In this regard, a comprehensive and systematic methodology toolbox is used as an aid for analysing problems, finding ideas, and solving problems. This concrete problem is initially analysed in order to identify the actual underlying key problems. These key problems are then abstracted into problem models and the related abstract solution models are used as an aid. These abstract solution models serve developers as search fields, guides and suggestions for their concrete collection of ideas. In cooperation with proven experts in the field, s2m offers presentations, seminars, in-house training classes as well as online courses on the TIPS Method.


Persons

Dipl.-Ing. Helga Förster - Managing Partner

  • Technical University Berlin (TUB): Electrical Engineering
  • SIEMENS AG Berlin
  • Development of the TUB Technology Transfer Centre
  • Technologiestiftung Berlin [Technology Foundation of Berlin] TSB
  • Consultant for the IZE Innovationszentrum Energie [Innovation Centre of Energy] of the TU Berlin

Helga Förster – diplomierte Elektrotechnikerin [University Diploma Holder in Electrical Engineering] – has successfully worked for decades in the areas of technology transfer and technology management. Owing to her many years of work for the Technical University of Berlin as the Co-Founder and Manager of the Technology Transfer Centre as well as in her related work for the Technologiestiftung Berlin, she has excellent access to a broad-based, technological network at a wide array of levels–above all in the region of Berlin-Brandenburg.

Helga Förster – diplomierte Elektrotechnikerin [University Diploma Holder in Electrical Engineering] – has successfully worked for decades in the areas of technology transfer and technology management. Owing to her many years of work for the Technical University of Berlin as the Co-Founder and Manager of the Technology Transfer Centre as well as in her related work for the Technologiestiftung Berlin, she has excellent access to a broad-based, technological network at a wide array of levels–above all in the region of Berlin-Brandenburg.

Already in the 1980s, Helga Förster laid the cornerstone for her long-term career in the area of technology transfer. After two years of pioneering work for the TUB Transfer, the Technology Transfer Centre of the TU Berlin, she assumed responsibility for the management of this unique liaison centre between science and business–at that time, the first of its kind in the entire country of Germany and the model for many comparable start-ups in the university environment–for two whole decades. At that time, the main tasks already comprised the acquisition of contracted research, the integration of research findings into innovations, the continuing education and preparatory work for as well as implementation of scientific conferences.

Already in the 1980s, Helga Förster laid the cornerstone for her long-term career in the area of technology transfer. After two years of pioneering work for the TUB Transfer, the Technology Transfer Centre of the TU Berlin, she assumed responsibility for the management of this unique liaison centre between science and business–at that time, the first of its kind in the entire country of Germany and the model for many comparable start-ups in the university environment–for two whole decades. At that time, the main tasks already comprised the acquisition of contracted research, the integration of research findings into innovations, the continuing education and preparatory work for as well as implementation of scientific conferences.

Dr.-Ing. Carsten S. Schröder - Managing Partner

  • Technical University Berlin (TUB): Industrial Engineering
  • Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik [Institute for Production Plants and Design Engineering]
  • acatech – National Academy of Science and Engineering
  • Entrepreneur, Business Angel

Carsten S. Schröder – promovierter Wirtschaftsingenieur [Doctorate Diploma Holder in Industrial Engineering] – is also a Managing Partner of css | project management, is active in technology transfer, technology management and technology marketing as well as a Business Angel in the start-up segment.

Owing to his many years working as a Founding Managing Director of a top-class platform for know-how transfer between science and business (acatech), he possesses an extensive network of prominent technology experts at the highest decision-making level at universities, research institutes as well as in industry.

Dr.-Ing. Carsten S. Schröder is also a Managing Partner of css |project management and thus is likewise active in technology transfer, technology management and technology marketing. He works for his investment company LAURUS CAPITAL and as a Business Angel—particularly for hardware-oriented start-up companies.

Carsten S. Schröder is the Founding Managing Director of acatech–National Academy of Science and Engineering. He managed this first national science academy in Germany for more than 9 years and thus established the highest-quality platform for the innovation-oriented know-how transfer between science and business. He possesses an extensive network of prominent technology experts at the highest decision-making level at universities, research institutes as well as in industry.

Carsten S. Schröder started his scientific career after completing his university studies to become an Industrial Engineer at the Technical University of Berlin as a Research Worker at the Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik [Institute for Production Plants and Design Engineering] (IPK) Berlin. There, he managed, among others, the Managerial Staff and worked on numerous projects funded by third parties. Carsten S. Schröder earned his Doctorate from the Technical University of Berlin. In his dissertation, he focussed on the organisational structuring task for the development of technology-oriented cooperation networks.

Dr. rer. oec. Marion Dohm - Partner | Business Development

  • TU Berlin: PhD Economics
  • Arthur D. Little International, Management & Technology Consulting
  • Consultant in the field of cleanTech, eduTech, FinTech, cloud, aviation
  • International Business Development for Startups
  • serial entrepreneur & social entrepreneur

Dr. Marion Dohm is economist (PhD) and entrepreneur, and a consultant for over 20 years. Based in Berlin, Germany, she works internationally, offering executive management consulting services and financing & investment opportunities. Furthermore, she is active in the field of cleanTech, eduTech, FinTech, e-commerce, aviation, cloud communication, etc., supporting startups with Business Development & Networking and with experiences from being a serial entrepreneur. She is continuously connecting companies in the Asia-Pacific region and in North and South America.

Dr. Marion Dohm is currently supporting German cleanTech and eduTech Startups with Business Development and Internationalisation to enter the Asia Pacific and South American market. Topics refer to Industrie 4.0, Big Data, Smart Cities, Urban Gardening, Integrated Development Areas, Green Technologies, IoT and AI.

Dr. Marion Dohm started her career at Arthur D. Little International with Management & Technology Consulting. For the next 10 years she moved on to London, primarily working for Infrastructure Capital Partners, focused on consulting European Governments in the field of finance and privatisation of infrastructure projects such as airports and railways. She founded several companies, starting 2009, being a serial entrepreneur, mainly in privatisation & financing, digital communication, Tech and Business Development. She has been a Co-Founder, Founder and/or Managing Partner in these companies supporting them to enter their relevant markets (e-commerce, foodTech, eduTech). By becoming an Associate Partner of GBP INTERNATIONAL in 2016, she strengthened her network in the Asia-Pacific Region. Her focus is on India and the ASEAN countries. In Germany, she is closely working together with the Berlin Senate, the Ministry of Foreign Affairs, the Embassies and the Chamber of Commerces and Technology Networks. As a social entrepreneur Dr. Marion Dohm is supporting NGO projects on education and technology in Asia.

Do you have any questions?

We would be glad to help you! Please contact us:

+49 (0)30 / 590 083 234
info@s2m.berlin



Unternehmensschwerpunkte




1. Vermittlungstätigkeit durch Technologietransfer

Personelle Ressourcenengpässe sowie starre Unternehmenstrukturen haben zur Verbreitung des sogenannten Ansatzes „Open Innovation“ geführt, d.h. der Auslagerung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf externe Partner. Unabhängig davon ist zugleich das Interesse großer Unternehmen an Innovationen festzustellen, die durch Startup-Unternehmen unkonventionell vorangetrieben werden. Berlin stellt dabei einen der gefragtesten und aktivsten Standorte in Bezug auf Unternehmensgründungen in Europa dar. s2m hat Zugriff auf ein hochkarätiges und weitreichendes Beziehungsnetzwerk sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene – in die Wissenschaft wie auch in die Wirtschaft, insbesondere in die Industrie sowie in die Politik.


Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt dabei im technisch-akademischen Umfeld, insbesondere der Technischen Universität Berlin, der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) sowie auf europäischer Ebene der Euro-CASE (European Council of Applied Sciences and Engineering) aber auch bei den großen Forschungsorganisationen wie der Fraunhofer-, Max-Planck-, Helmholtz-Gesellschaft oder der Leibniz-Gemeinschaft.

Durch das Zusammenbringen sich ergänzender Kompetenzen auf nationaler und internationaler Ebene und die begleitende Unterstützung des F&E-Prozesses werden Synergien erzeugt und Potentiale gehoben.


Unser Dienstleistungsangebot kann dabei umfassen

  • der einfachen technischen Beratung,
  • der Wissensvermittlung und technischen Anwendung,
  • der Herbeiführung einer kooperativen Zusammenarbeit bis zur Lizenzierung bzw. dem vollständigen Erwerb von Intellectual Property (IP) und damit der kompletten Übertragung von technologischem Know-how


Ein mögliches Projekt kann dabei nachstehende Phasen umfassen:

  • Ermittlung der Problemstellung / Aufgabenstellung
  • Suche nach geeigneten Partnern in Wissenschaft bzw. Wirtschaft
  • Definition der Ziele und Inhalte der Zusammenarbeit
  • Beschreibung des Projektverlaufes
  • Kostenkalkulation
  • Prüfung der Fördermöglichkeiten
  • Unterstützung bei der Schaffung vertraglicher Grundlagen
  • Moderation und Monitoring des Projektverlaufs
  • Projektcontrolling
  • Abrechnung und Berichterstattung
  • Präsentation der Projektergebnisse

2. Wissenschaftliche Grundlagenforschung auf dem Gebiet des Umwelt- und Klimaschutzes

Bisherige Erkenntnisse zum Klimaschutz werden in Relation zu wirtschaftlich notwendigen Unternehmungen gestellt und weiterentwickelt. Durch eine Gesamtbetrachtung wirtschaftlich notwendiger Verfahrensweisen, ökologischer Auswirkungen auf die Biosphäre und anthropogen bedingtem Klimawandel sollen die theoretischen Voraussetzungen für neue Technologien entwickelt werden, die dann in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen, Industrie und Politik umgesetzt werden können. Das Hauptaugenmerk wird auf neue und wirtschaftliche Technologien gelegt, wobei die Reduzierung von CO2-Abgasen und die Aufarbeitung von nuklearem Abfall oberste Priorität besitzen.

3. Innovationsmethodik TRIZ

TRIZ – die Bezeichnung steht für das russische Akronym "Theorie des erfinderischen Problemlösen" ¬ – ist eine analytische Methode, die Entwicklern ein Wissens- und Erfahrungskonzentrat inklusive Benutzungsleitfaden zur Verfügung stellt, welches nachweislich geeignet ist, innovative Lösungen für Problemstellungen zu generieren. TRIZ bietet methodischen Zugriff auf ein weltweites Wissen: Die meisten Aufgabenstellungen sind nicht einzigartig. TRIZ stellt innovative Lösungen für Aufgaben dar, die den eigenen Problemstellungen ähnlich sind und deren Lösungsverfahren auf die eigene Problemsituation anwendbar sind. Dabei wird ein umfassender und systematischer Methodenbaukasten zur Problemanalyse, Ideenfindung und Problemlösung zu Hilfe genommen. Das vorliegende konkrete Problem wird zunächst analysiert, um die tatsächlich zugrunde liegenden Schlüsselprobleme zu identifizieren. Diese Schlüsselprobleme werden dann in Problemmodelle abstrahiert und die dazu gehörenden abstrakten Lösungsmodelle zur Hilfe genommen. Diese abstrakten Lösungsmodelle dienen Entwicklern als Suchfelder, Wegweiser und Anregungen für ihre konkrete Ideensammlung. In Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet bietet s2m Vorträge, Seminare, In-House-Schulungen sowie online-Kurse zur TRIZ-Methodik an.


Personen

Dipl.-Ing. Helga Förster - Managing Partner

  • TU Berlin: Elekrotechnik
  • SIEMENS AG Berlin
  • Aufbau TU-Technologietransferstelle
  • Technologiestiftung Berlin TSB
  • Consultant für das IZE Innovationszentrum Energie der TU Berlin

Helga Förster – diplomierte Elektrotechnikerin – ist seit Jahrzehnten auf dem Gebiet des Technologietransfers und -managements erfolgreich aktiv. Aufgrund Ihrer langjährigen Tätigkeit für die Technische Universität Berlin als Mitgründerin und Leiterin der Technologietransferstelle sowie im Rahmen Ihrer anschließenden Tätigkeit für die Technologiestiftung Berlin hat sie einen excellenten Zugang zu einem weitverzweigten, technologiebezogenen Netzwerk auf unterschiedlichsten Ebenen vor allem in der Region Berlin-Brandenburg.

Helga Förster ist seit 2008 als Consultant für das IZE Innovationszentrum Energie der Technischen Universität Berlin tätig. In diesem Rahmen hat sie eine Vielzahl von Unternehmensausgründungen und Forschungsvorhaben im Bereich Energie aus dem Umfeld der TU Berlin überaus erfolgreich begleitet. Im Rahmen ihrer 12-jährigen Tätigkeit für die TSB Technologiestiftung Berlin baute sie maßgeblich das Cluster Energietechnik für die Region Berlin-Brandenburg mit auf und entwickelte damit die Solartechnik zu einem damals prosperierenden Geschäftsfeld.

Bereits in den 1980er Jahren legte Helga Förster den Grundstein für ihre langjährige Karriere im Bereich Technologietransfer. Nach zwei Jahren Pionierarbeit für die TU-Transfer, die Technologietransferstelle der TU Berlin, übernahm sie die Leitung dieser einzigartigen Verbindungsstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft - damals die erste Ihrer Art in der gesamten Bundesrepublik und Vorbild für viele vergleichbare Gründungen im universitären Umfeld - für ganze zwei Jahrzehnte. Die Hauptaufgaben umfassten schon damals die Akquisition von Auftragsforschung, die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in Innovationen, die Weiterbildung und Vorbereitung sowie Durchführung von wissenschaftlichen Kongressen.

Helga Förster startete ihre berufliche Karriere nach dem Abschluss ihres Studiums der Elektrotechnik an der TU Berlin im Dynamowerk als Entwicklungsingenieur bei der Siemens AG in Berlin. In den vier Jahren ihrer Tätigkeit entwickelte sie am dortigen Hochspannungslabor mit einem Chemiker ein neues Isolationsverfahren für große Generatoren, das noch heute zum Einsatz kommt.

Dr.-Ing. Carsten S. Schröder - Managing Partner

  • TU Berlin: Wirtschaftsingenieurwesen
  • Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik
  • acatech – Deutsche Akademie für Technikwissenschaften
  • Entrepreneur, Business Angel

Carsten S. Schröder – promovierter Wirtschaftsingenieur – ist zudem Managing Partner der css |project management, aktiv im Technologietransfer, -management und -marketing sowie als Business Angel im Start-up-Bereich.

Er verfügt aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Gründungsgeschäftsführer einer hochkarätigen Plattform für Know-how-Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft (acatech) über ein ausgeprägtes Netzwerk angesehener Technologie­experten auf oberster Entscheidungsebene in Universitäten, Forschungs­einrichtungen sowie der Industrie.

Dr.-Ing. Carsten S. Schröder ist Managing Partner der css |project management und damit ebenso im Technologietransfer, -management und -marketing aktiv. Er engagiert sich mit seiner Beteiligungsgesellschaft LAURUS CAPITAL sowie als Business Angel insbesondere für hardwareorientierte Start-up-Unternehmen.

Carsten S. Schröder ist Gründungsgeschäftsführer von acatech – der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften. Er leitete diese erste nationale Wissenschaftsakademie in Deutschland für mehr als 9 Jahre und baute damit die hochkarätigste Plattform für den innovationsorientierten Know-how-Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft auf. Er verfügt über ein ausgeprägtes Netzwerk angesehener Technologieexperten auf oberster Entscheidungsebene in Universitäten, Forschungseinrichtungen sowie der Industrie.

Carsten S. Schröder startete seine wissenschaftliche Karriere nach dem Abschluss seines Studiums zum Wirtschaftsingenieur an der Technischen Universität Berlin als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) Berlin. Dort führte er unter anderem den Direktionsstab und war in zahlreichen Drittmittelprojekten aktiv. Carsten S. Schröder promovierte an der Technischen Universität Berlin. In seiner Dissertation befasste er sich mit der organisatorischen Gestaltungsaufgabe beim Aufbau von technologieorientierten Kooperationsnetzwerken.

Dr. rer. oec. Marion Dohm - Partner | Business Development

  • TU Berlin: PhD Wirtschaftswissenschaften
  • Arthur D. Little International, Management & Technologie Consulting
  • Consultant im Bereich cleanTech, eduTech, FinTech, cloud, aviation
  • Internationales Business Development für Startups
  • serial entrepreneur & social entrepreneur

Dr. Marion Dohm - promoviert in Wirtschaftswissenschaften - ist Ökonomin, Entrepreneur und seit mehr als 20 Jahren als unabhängiger Consultant tätig. Sie arbeitet im Bereich Management & Technologie Consulting, Privatisierung & Finanzierung von Unternehmen sowie Business Development von Startups. Ihre internationalen Projekte umfassen Themen im Bereich cleanTech, eduTech, FinTech, e-commerce, aviation, oder der cloud Kommunikation. Sie unterstützt Unternehmen beim Markteintritt und/oder der Expansion in der Asien-Pazifik Region sowie in Nord-und Südamerika.

Ihre aktuellen Projekte als Partner / Associate Partner bei deutschen Startups / Unternehmen im Bereich Business Development und Internationalisierung umfassen Themen wie Industrie 4.0, Big Data, Smart Cities, Urban Gardening, Integrated Development Areas, Green Technologies, IoT und KI.

Dr. Marion Dohm startete ihre berufliche Karriere bei der Unternehmensberatung Arthur D. Little International im Bereich Management & Technologie Consulting, ging dann zu Infrastructure Capital Partners Ltd, London und konzentrierte sich in dieser Zeit (10 Jahre) auf die Beratung von Regierungen in der Europäischen Union zu Fragen der Privatisierung und Finanzierung von internationalen Großprojekten wie Flughäfen und/oder Eisenbahnen. Im Jahr 2009 gründete Dr. Dohm ihr erstes Technologieunternehmen, gefolgt von weiteren (als serial entrepreneur), vornehmlich mit den Schwerpunkten Management & Technologie Consulting, digitale Kommunikation, Tech und Business Development. Sie ist/war Co-Founder, Gründerin und/oder Geschäftsführerin in diesen Unternehmen, die sie beim Unternehmensaufbau in ihren relevanten Branchen und Märkten (e-commerce, foodTech, eduTech) unterstützt(e). Seit 2016 ist sie Associate Partner bei GBP INTERNATIONAL, wodurch sie ihr Netzwerk in die Asia-Pazifik-Region ausbauen und festigen konnte. Der Fokus ihrer Projekte liegt auf Indien und den ASEAN Ländern. Dr. Marion Dohm verfügt über hervorragende Kontakte zu Entscheidungsträgern in internationalen Unternehmen, Ministerien, Botschaften, Verbänden und Institutionen. Als social entrepreneur unterstützt sie NGOs in Asien im Bereich Bildung und Tech.

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Gerne stehen wir zu Ihrer Verfügung unter

+49 (0)30 / 590 083 234
info@s2m.berlin



公司重点




通过技术转移的介绍活动

人力资源短缺以及不灵活的公司组织结构导致了所谓的“开放式创新”的推广,即研究和开发活动被外部合作者外包。无论如何,大公司的利益确定来自于通过初始公司的非常规驱动的创新。柏林是欧洲其中一个在创办公司方面最受欢迎以及最有活力的城市。s2m拥有一个不仅在国内而且在国际上一流的广泛的关系网络 — 在科学以及经济方面,尤其是在工业以及政策方面。


工作重心在于科技类学院化的环境,尤其是在柏林工业大学、德国科学工程学院以及欧洲的欧洲应用科学、技术和工程理事会。同样也在各大研究组织譬如说弗豪侯夫公司、马克思-普兰克公司、赫尔蒙侯茨公司以及莱比锡联合会。

通过在国家和国际上汇集得到的补充性的能力以及研究开发过程的支持,能产生协作关系以及提高公司潜力。


我们的服务总结为以下几点

  • 简单的科技建议
  • 知识的传递以及科技的使用
  • 合作的产生直到拿到授权许可,更确切的说是获得全面的知识产权以及完整的技术操作技能


一个可能的项目可以总结为以下几个方面

  • 弄清楚问题/任务所在
  • 寻找在知识或者经济方面合适的伙伴
  • 定义目标和合作的内涵
  • 描述项目流程
  • 预算
  • 测试项目推进的可能性
  • 构建合同方面提供支持
  • 主持项目完成并监控项目流程
  • 项目的控制g
  • 账目计算以及报告
  • 汇报项目结果

在环境以及气候保护方面的基础知识研究

目前为止关于环境保护的知识对于公司经济方面是必要的。 通过一个经济方面必要的总体考虑,新型技术的理论前提应该通过对于生物圈以及被人类活动所影响的气候变化的生态影响的研究来进行研究发展,它将在与经济性的机构、工业和政策的合作上被应用。主要的注意力在于新的经济的技术,在此二氧化碳废气的减少和核废料的提炼分离拥有最高优先权。

创新的手法——TRIZ

TRIZ来自于俄语“有创造力的解决问题的理论”的首字母,它指的是一个分析的手段,它给开发人员提供了一个合适的被证实了的知识和经验的浓缩,包括使用手册,这个知识和经验的浓缩能产生出创新的解决问题的方法。TRIZ提供了方法式的世界性知识的概念:大多数的任务并不独特。 TRIZ提出了任务的创新式的解决方式,这些解决方式对于自己的问题是相似的,同时解决过程对于自己的困境也是可用的。通过此使得一个全面的系统的手段在分析问题、找出点子和解决方法中得到帮助性的运用。一个现有的确切的问题将首先被分析,以鉴定出基于实际情况下的关键问题。这个关键问题将在一个问题模块里被抽象化并通过此找出相关的抽象的解决模块。 这个抽象的解决模块作为搜索领域、使用手册和点子集合的刺激源服务于开发者。在与专家的合作中s2m提供关于TRIZ方法的讲座、研讨会、家庭式培训以及网上课程。


人力资源

硕士工程师 海格 弗斯特 -合伙人

  • 柏林工业大学电子系
  • 西门子股份公司
  • 柏林工业大学技术转让部
  • 柏林技术基金会
  • 柏林工业大学机床和工业生产管理研究所

海格 弗斯特女士常年活跃在技术转让以及技术项目管理领域。 作为柏林工业大学技术转让部的长年的领导者以及在柏林技术基金会的长期工作经验使得弗斯特女士在柏林勃兰登堡地区的技术领域的各个层面里有着出色的专业知识和经验。

海格 弗斯特女士自从2008以来一直是柏林工业大学机床和工业生产管理研究所的顾问。在她极其出色的指导下柏林工业大学工业方面的各项研究得到了巨大的成果以及促成了大量企业的成立。在她十二年的柏林技术基金会的丰富工作经验下,弗斯特女士参与建立了一个在柏林勃兰登堡地区有着权威性的电子工程组织,与此同时参与了将太阳能技术运用到商业领域的发展研究并取得了极大的成果。

1980年代开始弗斯特女士就已经从事技术转让领域的工作。在两年的为柏林工业大学技术转让部的开拓工作后,她接受了经济科学联络部的负责人这一职位并工作了整整二十年—这一职位是当时整个联邦共和国的第一个此方面的职位,同时也是很多大学方面的类似职位创立的模版。她的主要工作任务为寻找各项任务委托、将技术知识在创新领域付诸实施以及为各企业提供培训、为各会议提供前期准备以及提供举办国际大会的服务。

海格 弗斯特在完成柏林工业大学电子系硕士的学业后,她开始了她在西门子公司技术开发部工程师的事业。在四年的工作中她在高压实验室和一位化学家成功发明了一种新型的大型发动机的绝缘技术,这项技术直到今天还在使用着。

博士工程师 卡斯滕 施罗德 -合伙人

  • 柏林工业大学经济工程学系
  • 夫琅和费学会生产设备及设计技术研究所
  • 德国科学技术学院
  • 企业家的商业天使人

经济工程学博士卡斯滕 施罗德是css项目的合伙人。他活跃在技术转让、技术管理以及技术市场化等领域以及作为创始公司的商业天使。

施罗德博士是一个科技和工业间技术转让服务的高质量平台的创始人,由于他的丰富的工作经验使得施罗德先生有着一个丰富的拥有许多有声誉的在大学、研究所以及工厂决策层的技术专家的网络。

施罗德博士作为css项目的合伙人长期活跃在技术转让、技术管理以及技术市场化等领域。他投资入股了LAURUS CAPITAL公司并作为商业天使人活跃在以硬件发展为导向的创始公司。

施罗德博士是德国科学技术学院的创始人。他领导着这个第一所德国的国家科学技术学院,也建立了一以创新为导向的为科技和工业间技术转让服务的高质量的平台。他有着一个丰富的拥有许多有声誉的在大学、研究所以及工厂决策层的技术专家的网络。

施罗德博士在结束他在柏林工业大学经济工程学的学业后作为一个研究人员工作在柏林夫琅和费学会生产设备及设计技术研究所。在那儿他作为一个领导部的成员活跃在大量的第三方基金资助的项目中。他在柏林工业大学获得了博士学位。在他的博士论文中含有着他在建立技术导向的合作网络发展的组织设计任务的详细描述。

联系方式

如有问题,我们很高兴能通过电话为您服务。

+49 (0)30 / 590 083 234
info@s2m.berlin